Download

GET SOCIAL!

Zeige deinen Freunden, dass dir Tanita Tikaram gefällt.

TANITA TIKARAM
Biografie

Bereits als Teenager bei einem Majorlabel unter Vertrag verkaufte Tanita Tikarams 1988 veröffentlichtes Debütalbum „Ancient Heart” über fünf Millionen Tonträger und etablierte sie als bedeutende weltbekannte Künstlerin. Definiert wurde Tikaram über ihre einzigartige Stimme und ihre direkten, eindringlichen selbst geschriebenen Songs wie „Twist In My Sobriety“ und „Good Tradition“. Folk-Popsongs, komponiert als Flucht vor dem Lernen. Diese britische Stimme bewegte eine ganze Generation und jetzt kommt sie zurück – mit dem wohl besten Album, das sie in 20 Jahren geschrieben hat.
    
Sie erinnert sich an ihren rasanten Weg zum Ruhm:
„Berühmt zu sein war ein großer Schock“, entsinnt sie sich. „Aber ich hielt immer einen gewissen Abstand dazu. Erfolgreich zu sein, gab mir die Freiheit, die Platten zu machen, die ich wollte und – genauso wichtig – die nicht zu machen, die ich nicht machen wollte. Heute berühmt zu sein, ist viel härter, als es damals für mich war. Ich konnte meine Privatsphäre behalten.“

Nach „Ancient Heart“ schuf sie ein beeindruckendes, breit respektiertes Werk, das an Künstler wie Laura Marling, Adele und Gillian Welch erinnert.

„Alte Alben klassischer Sängerinnen wie Nina Simone und Ella Fitzgerald haben mich beeinflusst und geformt. Diese Sounds sind jetzt wieder Teil der Musik geworden.“

Wie heißt es so schön: Gut Ding will Weile haben. Sieben Jahre sind seit „Sentimental“, Tanita Tikarams sechstem und jüngstem Album, vergangen. Jetzt, endlich, kommt „Can't Go Back“, ihr bisher gehaltvollstes Album.

Sie ließ sich von ihrer neuen Liebe zu ‚Americana’ inspirieren, von der Vereinigung von Country und Soul auf Motown und Chess – und von Sängern wie Sister Rosetta Tharpe, Dusty Springfield, Don Williams, Paul Simon und der verloren geglaubten Marie Knight: Tanita ist direkt ins Mark dessen vorgedrungen, was auch ihr Herz bewegt hat.

„Bis es nicht gut genug ist, kann ich nichts veröffentlichen. Es muss sich richtig anfühlen. Es hat allein schon ein Jahr gedauert, den passenden Produzenten zu finden! Ich wollte die Aufrichtigkeit einer Performance mit Bewegung und Groove verbinden, und dann englische Originalität und Schrulligkeit mit amerikanischer Wärme und Offenheit.

Ich bin keine Poetin und ich wollte nichts, das sich so anhört, als würde ich Gedichte aufsagen. Paul Bryan, der das Album produziert hat, arbeitete mit Allen Toussaint, er ist ein kompletter Musiker und er hat sofort verstanden. Ich brachte ihn zum Lachen und er gab mir das Gefühl beteiligt zu sein.“

Paul Bryan (Aimee Mann, Grant Lee Phillips, Nina Nastasia), Keyboarder Keefus Ciancia (B.B. King, T.Bone Burnett, Elton John, Everlast), Ray LaMontagnes Schlagzeuger Jay Bellerose und Gitarrist Mark Creswell haben „Can’t Go Back“ in der Sound Factory, Los Angeles, liebevoll gefertigt. Für die in Münster geborene und in Basingstroke aufgewachsene Tochter fidschianisch-malaysischer Eltern stellte es sich als musikalische Heimkehr heraus. Das Resultat ist eine warme, erhebende Konvergenz aus Tanitas sagenhaft sinnlicher Stimme und einem oft unpolierten Sound voller fröhlichem Geklapper, dank Belleroses Holzdrums Marke Zweiter Weltkrieg.

„Er spielt sehr leise“, erklärt Tanita. „Aber er bringt diesen großen Sound. Ansonsten ungewöhnlich für einen Schlagzeuger richtet er sich vor allem nach den Texten. Keefus spielte nahezu alles live und Mark hat diese Schwäche für alte Soul- und Reggae-Platten.“

Und – eher unüblich für ein Tanita Tikaram Album – „Can’t Go Back“ ist überwiegend fröhlich. „Stimmt, aber es ist auch voll süßer Melancholie“, schnurrt sie. „ Sex kommt vor, Nostalgie kommt vor und Freiheit kommt vor. Der Song „Dust On My Shoes“ handelt davon, wie man sich frei von der Meinung anderer Menschen über einen selbst machen kann, wenn man das will – und wie ich, obwohl ich nicht religiös bin, dennoch glauben und danach streben kann, mir einen offenen Geist zu bewahren. Dieser Song bringt mich mehr auf den Punkt als jeder andere.“

Der vornehme Gentleman Grant Lee Phillips überträgt „All Things To You“ und „Keep It Real“ sein Gesangs-Voodoo, nur noch übertroffen von der Freude, die aufkommt, wenn Tanita Tikarams Stimme sich gegen diese hypnotischen Soundlandschaften abhebt.

„Es ist noch besser geworden als die Ideen, die ich ursprünglich hatte“, lächelt sie. „Es fühlt sich so an, als sei ich endlich in meine Stimme hineingewachsen, weißt du? Das ist ein großartiges Gefühl.“

Tanita Tikaram hat seit dem Album „Everybody's Angel“ von 1991 keine Konzerte mehr in Großbritannien gegeben und freut sich besonders, endlich wieder live aufzutreten.

„Ich kann es kaum abwarten. Es ist, wie den Zeh ins kalte Wasser zu stecken, denn ich kann mich gar nicht mehr daran erinnern, wie es ist, tatsächlich für Leute zu singen. Das ist so, als ob meiner Arbeit ein Bindeglied gefehlt hat.“

„Can't Go Back“ ist Tanita Tikaram auf ihrem Zenit:
„Ich wünsche mir, dass es erfolgreich wird“, erklärt sie. „Und dafür braucht man sich nicht zu schämen. Ich wünsche mir, dass Menschen es auch in zehn Jahren noch hören, aber am meisten wünsche ich mir, dass ich ein Album gemacht habe, das Menschen lieben. Das ist eigentlich alles.“

Tanita Tikaram wird ihr neues Album im Juni 2012 veröffentlichen. Die weltweiten Tourdaten werden in Kürze bekannt gegeben.