Download

CATHERINE MANOUKIAN / STEFAN SOLYOM / STAATSKAPELLE WEIMAR
Biografie

Die Violinistin Catherine Manoukian ist für ihre angeborene Musikalität und für ihre einfallsreichen künstlerischen Fähigkeiten gepriesen worden. Ihr ungewöhnliches Interesse an Philosophie und Musik führte zu einer Karriere mit internationalen Auftritten und zahlreichen Aufnahmeprojekten.
Catherine Manoukian konzertierte mit vielen bedeutenden nordamerikanischen und internationalen Sinfonieorchestern in Toronto, Boston, Calgary, Vancouver, Tokio, Osaka, Yerevan, Istanbul, Norrköping und Helsingborg.
Sie hat unter anderem mit den Dirigenten Mario Bernardi, Jukka-Pekka Saraste, Keith Lockhart, Roy Goodman, Peter Oundjian, Tomomi Nishimoto und Seikyo Kim zusammengearbeitet.
Bisher sind fünf CDs von ihr erschienen: Elegies and Rhapsodies (1998), Chopin on Violin (1999), bestehend aus Violintranskriptionen von Chopin-Werken, Lyricism (2002), eine Sammlung von Zugaben und Catherine Manoukian, Violin (2006), mit dem 1. Violinkonzert von Schostakowitsch und dem Violinkonzert von Chatschaturjan, aufgenommen mit der armenischen Philharmonie, sowie den Es-Dur-Sonaten von Franck und Strauss mit der Pianistin Xiayin Wang (2010). Catherine Manoukian hat mehrere akademische Grade in Geschichte und Philosophie an der Universität Toronto erworben. Ein zusätzliches Interesse an philosophischer Ästhetik schlug die Brücke zwischen diesen akademischen Projekten und Catherines musikalischer Laufbahn. Sie begann bei ihrem Vater Violine zu lernen, hatte ihren ersten Bühnenauftritt im Alter von vier Jahren und beendete ihre Violinenausbildung bei Dorothy DeLay in New York. Sie lebt zurzeit in Deutschland und Schweden. In ihren schriftlich festgehaltenen Gedanken und Eindrücken über Musik und andere Themen, die man auf der gefragten Webseite www.sequenza21.com nachlesen kann, erkennt man ihre natürliche schriftstellerische Begabung.