Download

GET SOCIAL!

Zeige deinen Freunden, dass dir Yakari gefällt.

YAKARI
Der verstoßene Wolf (17)

Der verstoßene Wolf (17)
Genre Wort Kind
Erschienen 12.04.2013
EAN-Code 4029759084594
Label Edel:Kids
Künstler Yakari

Der verstoßene Wolf

Yakari trifft unterwegs auf Wolfsspuren. Er überredet Kleiner Donner, der fürchterliche Angst vor Wölfen hat, den Spuren gemeinsam zu folgen. Schließlich findet Yakari das Wolfsrudel und wird Zeuge, wie die Wölfe einen der ihren verstoßen. Der verstoßene Wolf ist schwach und verängstigt und dadurch eine umso größere Gefahr für alle, die noch schwächer sind als er. Yakari bleibt nur durch Glück und das plötzliche Auftauchen seines Stammesbruders Ruhiger Wolf vor einem Angriff verschont. Dennoch beschließt er, dem Wolf, den er Wolf-Der-Sich-Hinlegt nennt, zu helfen. Gemeinsam mit seinen Freunden, den Bibern, überlegt sich Yakari eine Methode, Wolf-Der-Sich-Hinlegt die Angst zu nehmen. Yakari hofft, dass sein Schützling so wieder von seinem Rudel aufgenommen wird. Am Ende kommt dann aber alles ganz anders, als Yakari sich das gedacht hat.

 

Ein Bär sieht rot

Müder Krieger wird im Wald von einer Bärin attackiert. Vor lauter Angst rennt er ins Indianerlager. Der Stamm ist besorgt, ein Bär, der Menschen angreift, muss erlegt werden. Yakari möchte dies verhindern und macht sich auf die Suche nach der Bärin. Da trifft er das Bärenjunge Honigtau. Honigtau erzählt, dass er mit seiner Mutter bei dem Bienenstock war, als sie auf einmal ganz böse wurde. Jetzt hat er große Angst um seine Mutter. Yakari verspricht dem kleinen Racker, dass er seiner Mutter helfen wird. Kurz darauf findet Yakari heraus, dass ein Dorn in der Tatze von Honigtaus Mutter steckt und die Ursache für ihre Raserei ist. Yakari setzt nun alles daran, diesen Dorn zu entfernen. Doch das ist gar nicht so leicht bei einer wild gewordenen Bärin. Wird es Yakari gelingen, der Mutter von Honigtau zu helfen, bevor die Jäger der Sioux sie finden?

 

Die Schlittenwölfe

Yakari und Regenbogen sollen mit Kleiner Donner Brennholz für den Winter sammeln. In den Bergen geraten sie in ein Unwetter, das eine Steinlawine auslöst und ihnen den Rückweg versperrt. Ein Wapiti wurde durch die Lawine verletzt, und hungrige Wölfe wollen über das wehrlose Tier herfallen. Yakari stellt sich den Wölfen mutig in den Weg, und Regenbogen verarztet den verstauchten Fuß des tapferen Wapiti. Yakari gibt den Wölfen seine gesamten Vorräte an Dörrfleisch und so gelingt es ihm, dass sie von dem Wapiti ablassen. Doch bald schon werden sie wieder hungrig sein. Der Wapiti erzählt, dass er noch einen anderen Weg ins Tal kennt. Doch Kleiner Donner allein kann den Schlitten nicht ziehen. Da hat Yakari die unglaubliche Idee, die Wölfe zusammen mit Kleiner Donner den Schlitten ziehen zu lassen. Auch sie wollen zurück in ihr Tal und so setzt sich die ungleiche Gruppe in Bewegung.

 

Der rote Pfeil

Träumender Bär ist ebenso wie Yakari ein Freund der Tiere. Nachdem er einen Elch vor dem Angriff von Stolze Wolke verteidigt und dabei den Bogen des maßlosen Jägers zerbrochen hat, trifft ihn nach altem Indianerbrauch die Strafe des roten Pfeils. Stolze Wolke schießt einen roten Pfeil in den Wald, und Träumender Bär darf erst zum Stamm zurückkehren, wenn er den Pfeil gefunden hat. Um sich an seinem Widersacher zu rächen, zielt Stolze Wolke auf die Sonne, so dass Träumender Bär nicht sehen kann, in welche Richtung der Pfeil fliegt. Träumender Bär scheint auf immer und ewig zu einem Leben allein im Wald verdammt, doch bald kommen ihm Yakari und die Tiere des Waldes zu Hilfe. Leider hat es Stolze Wolke noch immer auf den Elch abgesehen und so muss sich Yakari etwas einfallen lassen, dem unersättlichen Jäger eine Lektion zu erteilen, die er so schnell nicht vergessen wird.

01
Keine Künstlerinformation
Der verstorbene Wolf
00:10:35
02
Keine Künstlerinformation
Ein Bär sieht rot
00:10:27
03
Keine Künstlerinformation
Die Schlittenwölfe
00:11:12
04
Keine Künstlerinformation
Der rote Pfeil
00:13:43