PRESS RELEASES & AD-HOC

Halbjahreszahlen: Umsatz auf 135,2 Mio. Euro gestiegen – starker Kostenanstieg konnte kompensiert werden

Hamburg, den 10. Mai 2022

  • Konzernumsatz stieg gegenüber Vorjahr um 10 % auf 135,2 Mio. Euro
  • EBITDA stieg um 8 % auf 17,3 Mio. Euro
  • EBIT und Halbjahresüberschuss stiegen um 11 % bzw. 68 % auf 12,6 Mio. Euro bzw. 7,7 Mio. Euro
  • Halbjahresüberschuss nach Minderheiten stieg um 75 % auf 7,3 Mio. Euro

Die Edel SE & Co. KGaA (WKN 564950) aus Hamburg hat im ersten Halbjahr 2021/22 des Geschäftsjahres (01.10.2021 – 31.03.2022) den Umsatz und Konzernjahresüberschuss weiter steigern können. Es wurde ein Umsatz von 135,2 Mio. Euro erzielt, im Vergleich zum Vorjahreshalbjahr (123,3 Mio. Euro) eine Steigerung von 10 %. Der Halbjahresüberschuss stieg auf 7,7 Mio. Euro von 4,6 Mio. Euro (+68 %) und nach Abzug der Anteile anderer Gesellschafter auf 7,3 Mio. Euro von 4,2 Mio. Euro (+75 %).

Die Ergebnisse des Konzernzwischenabschlusses im Einzelnen:

Das EBITDA lag mit 17,3 Mio. Euro 8 % über Vorjahr (Vorjahreshalbjahr: 16,0 Mio. Euro), auch das EBIT konnte um 11 % auf 12,6 Mio. Euro (Vorjahreshalbjahr: 11,3 Mio. Euro) gesteigert werden. Der Konzernhalbjahresüberschuss (vor Anteilen anderer Gesellschafter) betrug 7,7 Mio. Euro nach 4,6 Mio. Euro im ersten Halbjahr des Vorjahres. Der Konzernhalbjahresüberschuss nach Anteilen anderer Gesellschafter lag bei 7,3 Mio. Euro (Vorjahreshalbjahr: 4,2 Mio. Euro). Das Halbjahresergebnis pro Aktie beträgt 0,34 Euro nach 0,19 Euro. Die Eigenkapitalquote stieg auf 25,2 %. Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit verringerte sich um -1,8 Mio. Euro auf 7,5 Mio. Euro (Vorjahreshalbjahr: 9,3 Mio. Euro). Der Cashflow aus der Investitionstätigkeit stieg von -4,0 Mio. Euro auf -9,2 Mio. Euro. Bedingt durch die Verschiebung der Auszahlung der Dividende in das zweite Halbjahr des Geschäftsjahres ergab sich ein Cashflow aus der Finanzierungstätigkeit von -0,5 Mio. Euro (Vorjahreshalbjahr: -3,8 Mio. Euro).

Im ersten Halbjahr konnten die Umsätze in der Vinyl-Fertigung bei optimal media deutlich um 23 % gegenüber dem Vorjahr gesteigert werden. Erneut wuchsen auch die digitalen Umsätze von Inhalten über Plattformen wie Spotify, Amazon und Apple sowohl im Vertriebsgeschäft von Kontor New Media als auch in den Content-Abteilungen, wie z.B. Edel Kids, earMUSIC und Brilliant Classics. Die Materialkosten der Gesellschaft sind im ersten Halbjahr gegenüber dem Vorjahr stark gestiegen, für die zweite Hälfte des Jahres werden aktuell Lieferschwierigkeiten insbesondere beim Papier erwartet.

Dr. Jonas Haentjes, CEO: „Das erste Halbjahr war insbesondere durch die massive Steigerung der Einkaufspreise und Lieferkettenprobleme geprägt. Zusammen mit unseren Partner*innen, Künstler*innen und Autor*innen mussten wir viele Kompromisse eingehen, Projekte anpassen und leider auch einige verschieben. Auch die Coronapandemie hat uns insbesondere im 1. Quartal 2022 in der Fertigung durch einen sehr hohen Krankenstand vor Herausforderungen gestellt. Für das restliche Jahr arbeiten wir mit großer Kraft an der Sicherstellung von Energie- und Papierlieferungen. Bedanken will ich mich bei all unseren Mitarbeiter*innen für das Engagement in diesen unruhigen Zeiten!“