PRESSEMITTEILUNGEN & ADHOC MITTEILUNGEN

Langfristige Zusammenarbeit zwischen Emmanuel Tjeknavorian und Berlin Classics

Emmanuel Tjeknavorian © Uwe Arens

Edel Kultur kündigt für 2020 eine längerfristige Zusammenarbeit mit dem Wiener Geiger und Dirigenten Emmanuel Tjeknavorian an. Als Teil eines neuen Exklusiv-Vertrages mit dem Edel Kultur-Label Berlin Classics erscheint im Februar 2020 das zweite Album von Tjeknavorian, welches die Violinkonzerte von Jean Sibelius und seines Vaters Loris Tjeknavorian umfasst. Die Aufnahme fand mit dem hr-Sinfonieorchester unter Pablo Gonzáles statt. Tjeknavorians Debüt-Album „Solo” (Sony Classical) stieß bei Kritikern auf große Anerkennung („Spielt sich gleich beim CD-Debüt auf den Gipfel.“ Spiegel Online) und erhielt 2018 den OPUS Klassik-Preis in der Kategorie Nachwuchskünstler des Jahres. Die Washington Post nennt ihn „einen bemerkenswerten jungen Geiger”, BR Klassik titelt „ein toller junger Geiger“ und Der Tagesspiegel bezeichnet Tjeknavorian als „Ausnahmetalent“.

„Die Beziehung sowie die Zusammenarbeit zwischen einem Künstler und einem Label sind seit jeher von großer Bedeutung. Gerade in der heutigen Zeit, nach all den Entwicklungen der letzten Jahre, bin ich von dem Verständnis, welches Berlin Classics der Vision und der Kreativität der Künstler entgegenbringt, sowie von der gesunden Portion an Idealismus, welches die Musikwelt mehr denn je benötigt, sehr angetan. Ich freue mich auf künstlerisch befriedigende und wertvolle Projekte“, führt Emmanuel Tjeknavorian zu der neuen Kooperation aus.

„Wir sind sehr froh und stolz, dass ein Künstler mit Emmanuels Qualität sich für unser Label entschieden hat“, so Marcus Heinicke, Head of Classics bei Edel Kultur. „Die Labelphilosophie von Berlin Classics ist auf die Vermarktung von Musikern ausgerichtet, um sie auf ihrem künstlerischen Weg intensiv zu begleiten. Emmanuel Tjeknavorian hat schon in jungen Jahren höchstes internationales Niveau im Konzertgeschäft erreicht und gibt damit unserer Arbeit zusätzliche Energie.“.

Die neue Produktion ist in enger Zusammenarbeit mit Executive Producer Daniela Majer entstanden, die auch Aufnahmen von Künstlern wie Sol Gabetta, Olga Peretyatko und Klaus Florian Voigt produziert und vermarktet hat. „Mit Emmanuel Tjeknavorian sichert sich Berlin Classics einen der vielversprechendsten jungen Künstler der internationalen Szene. Neben der Karriere als Geiger wird sich Emmanuel Tjeknavorian zunehmend auch als Dirigent präsentieren. Eine außerordentliche Doppelbegabung, von der so manche außergewöhnliche Einspielung zu erwarten ist“, schildert die Produzentin.

Emmanuel Tjeknavorian zog erstmals internationale Aufmerksamkeit auf sich, als er beim Internationalen Jean-Sibelius-Violinwettbewerb 2015 für die beste Interpretation des Violinkonzerts von Jean Sibelius sowie als Gewinner des zweiten Preises ausgezeichnet wurde. Seitdem führen ihn Einladungen zu den weltweit führenden Klangkörpern wie dem Gewandhausorchester, dem Mahler Chamber Orchestra, dem Orchestra Filarmonica della Scala, dem London Symphony Orchestra, dem Tonhalle-Orchester Zürich, dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin, dem Helsinki Philharmonic Orchestra, dem National Symphony Orchestra Washington und Dirigenten wie Semyon Bychkov, Riccardo Chailly, Ádám Fischer, Edward Gardner und Michael Sanderling.