PRESS RELEASES & AD-HOC

Vorläufige Daten zum Geschäftsjahr 2019/20

  • Jahresüberschuss (vor Anteilen anderer Gesellschafter) über Vorjahr mit 2,5 Mio. EUR bis 2,8 Mio. EUR
  • Umsatz über Vorjahr mit 214 Mio. EUR

Hamburg, 5. November 2020, 11:59 Uhr

Die Geschäftsführung hat heute erste, vorläufige Finanzdaten für das am 30. September 2020 abgelaufene Geschäftsjahr 2019/20 analysiert.

Sie erwartet nun, dass der bislang im Vergleich zum Geschäftsjahr 2018/19 als gleichbleibend prognostizierte Konzernjahresüberschuss (vor Anteilen anderer Gesellschafter) von 2,2 Mio. EUR tatsächlich zwischen 2,5 und 2,8 Mio. EUR erreicht. Aufgrund höherer Ergebnisanteile der 100%igen Konzerntochtergesellschaften steigt der Konzernjahresüberschuss nach Anteilen anderer Gesellschafter auf 2,3 bis 2,6 Mio. EUR (Vorjahr: 1,7 Mio. EUR). Dabei beinhaltet der Konzernjahresüberschuss Rückstellungszuführungen für bereits zuvor kommunizierte Risiken aus steuerlichen Sachverhalten, wie zur Frage des Umfangs der gewerbesteuerlichen Hinzurechnung von Lizenzaufwendungen und der mehrwertsteuerlichen Behandlung von Einnahmen aus der Verfolgung illegaler Rechtenutzungen. Auch der leicht unter Vorjahr prognostizierte Umsatz wird mit 214 Mio. EUR (Vorjahr: 209 Mio. EUR) höher ausfallen.

Die Gesellschaft geht davon aus, dass das EBITDA mit 18,5 bis 18,9 Mio. EUR (Vorjahr: 16,0 Mio. EUR) und das EBIT mit 9,0 bis 9,4 Mio. EUR (Vorjahr: 6,7 Mio. EUR) jeweils höher als im Vorjahr ausfallen werden.

Die höhere Prognose des Umsatzes und des Konzernjahresüberschusses resultiert aus einem erneut und im Rahmen der Corona-Pandemie besonders dynamischen Geschäft mit digitalen Inhalten, aber auch einem, nach zwischenzeitlichen Rückgängen, stabilen Geschäft mit physischen Medien.